Die Caritas hat ihre Herbstsammlung von Lebensmitteln für armutsbetroffene Menschen begonnen. Kardinal Christoph Schönborn und Caritas-Präsident Michael Landau riefen heute vor dem Stephansdom zu Spenden für das Projekt „Lebensmittel und Orientierung“ (Le+O) auf. Das Projekt bietet neben Lebensmitteln Beratung für armutsbetroffene Menschen an.

„Rund 1,25 Millionen Menschen in Österreich sind von Armut betroffen oder armutsgefährdet – das ist jeder Siebte“, sagte Schönborn. Konkret werden in der Zeit von 24. September bis 22. Oktober in 155 Pfarren von Wien und Niederösterreich haltbare Lebensmittel wie Zucker, Reis, Öl, Konserven, Kaffee und Tee gesammelt.

Den Fremden gibt man Bares und die Einheimischen werden mit lebensmittel, auch abgelaufebnen Datums, beschenkt.
Alle menschen sind gleich, doch manche sind ja Bessere, welch ein Hohn.
Die reiche Kirche bettelt und hat für die eigenen Mitmenschen im Lande, einen Dreck übrig.
Der vatikan besitzt über 2 Billiarden Euros und bettelt was das Zeug hält und ist in sehr vielen Großkonzernen Mitbeteiligt und auch bei der österr. Glückspielmonopolverwaltung auch mitbeteiligt. Sie schaffen überall Gewinne und lieben die Inzüchtler und die Frauenunterdrückenden Menschen aus anderer Religion und Kulturkreis.

Man kommt mit dem Kotzen nicht mehr nach!!! Von wegen , alle Menschen sind gleich, " Würg!"




    Suche:   








sitemap